Hier finden Sie uns:


Allacher Str. 128
80997 München

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 89/14349229 +49 89/14349229

G.T.E.V. Almfrieden-Aubing e.V. gegründet 1921
 G.T.E.V. Almfrieden-Aubing e.V.gegründet 1921

 

Annemarie Forster wird 75 

 

Unser langjähriges Mitglied Annemarie Forster feierte am 05.08.2017 ihren 75-igsten Geburtstag im Kreise ihrer Familie.
Annemarie ist seit 30 Jahren treues Mitglied in unserem Verein. Der 1. Vorstand des G.T.E.V. „Almfrieden“ Aubing e.V., Karl Holler und seine Frau Rosa, ließen es sich nicht nehmen und besuchten sie zum Geburtstag. 
Sie gratulierten ihr im Namen der Deandl’n und Buam des Gebirgstrachten-Erhaltungs-Vereins „Almfrieden“ Aubing e.V. mit den besten Wünschen für ihre Gesundheit.
 
 
 
Trauer um Heinz Ruske 
 
Heinz Ruske verstarb am 8. Juni 2017 nach langer schwerer Krankheit. Heinz war seit 2010 Mitglied in unserem Verein. Die Beerdigung fand am 06. Juli 2017 auf dem Waldfriedhof, Neuer Teil, statt. Eine Fahnenabordnung sowie mehrere Mitglieder unseres Vereins begleiteten ihn auf seinem letzten Weg. Möge er in Frieden ruhen und das ewige Licht ihm leuchten.

 

 

1. Juli: Grillfest mit Alt-Miesbach im Bürgersaal

 

Auf unserem 95-jährigen Gründungsfest lud uns unser Bruderverein Alt-Miesbach zu einem Grillfest ein. Diese Einladung nahmen wir dankbar an. Am 1. Juli war es so weit. Zunächst stärkten wir uns mit Kaffee und Kuchen. In einem riesigen Grill brutzelten derweil Halsgrat und Rollbraten. Inzwischen war der Abend angebrochen. Karl Holler und der neue 1. Vorstand von Alt-Miesbach, Hans Huber, zapften das Fass an. Das Grillfleisch schmeckte ausgezeichnet. Auch die selbstgemachten Salate waren ein Genuss. Hannes Beham begleitete uns am Akkordeon musikalisch durch das Fest. Nach dem Essen wurde das Tanzbein geschwungen.
 

21. Mai 2017: Gauwertungsplattl’n im Bürgerzentrum Oberschleißheim

  
 
Josef Steinbrecher und Vanessa Haass nahmen am 21. Mai am Gauwertungsplattl’n teil. Sepp erreichte Platz 8, Vanessa Platz 27.
 
 
Auch Fabian und Ramona Graser von unserem Bruderverein Alpenrösl-Allach nahmen an dem Turnier teil. Fabian errang in der Klasse 17 - 39-jährigen Platz 12, Ramona erreichte in der Klasse der 14 - 16-jährigen den 14. Platz.
 
 
 
13. Mai 2017 - 100 Jahre Patrona Bavariae
 
Während des Ersten Weltkriegs wandte sich König Ludwig III an Papst Benedikt XV und bat ihn, die Gottesmutter Maria zur Schutzpatronin Bayerns zu erklären und ein bayerisches Marienfest zuzulassen. Der Pontifex gewährte beide Bitten am 26. April 1916. Am 14. Mai wurde das Fest erstmals in München gefeiert, ab 1917 in allen bayerischen Diözesen. Somit ist Maria im Jahr 2017 seit 100 Jahren die Schutzherrin Bayerns - ein Grund also, dieses Ereignis gebührend zu feiern. Aus ganz Bayern waren Gläubige am 13. Mai sternförmig zum Marienplatz geströmt, wo Kardinal Reinhard Marx zusammen mit den Bischöfen aus den sieben Bayerischen Bistümern bei strahlendem Sonnenschein vor 7000 Menschen eine feierliche Messe zelebrierte.
Hochrangige Vertreter aus Politik, Kultur und Kirche waren ebenfalls gekommen, u.a. Ministerpräsident Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann, Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie Herzog Franz von Bayern.
Auch Mitglieder unseres Vereins sowie unserer Brudervereine Alpenrösl Allach und Alt-Miesbach durften diesem historischen Ereignis beiwohnen.  
Zuvor versammelten wir uns in der Herzog-Wilhelm-Straße, wo sich bereits zahlreiche Trachtenvereine, Gebirgsschützen, Studentenverbindungen, kirchliche Würdenträger sowie Angehörige vieler anderer Organisationen eingefunden hatten. Von dort setzte sich der Zug Richtung Marienplatz in Bewegung. An der Spitze unserer Gruppe marschierte Adi Kulhanek mit einem Holz-Kruzifix, das mit reichhaltigem Blumenschmuck dekoriert war und auf große Bewunderung stieß. Zu Beginn des Gottesdienstes forderte Kardinal Marx die Gläubigen dazu auf, Zeugen der Hoffnung und Zuversicht zu sein. Auftrag sei es, "nicht die Miesmacher der Nation zu sein, nicht die resignativen Truppen der Vergangenheit, sondern die Vorboten der Zukunft Gottes". In seiner Predigt appellierte er, die Botschaft des Evangeliums in Gesellschaft, Kultur und Politik zu tragen.
Nach der Messe bat Marx die Muttergottes um den Schutz und die Fürsprache Bayerns.  
Der Tag klang mit einem unvergesslich schönen Konzert in der Frauenkirche aus.
 

 

Maibaum-Verein St. Markus feiert den 1. Mai

Am 1. Mai fand auf dem Kirchplatz von St. Markus das traditionelle Maibaum-Aufstellen statt. Zahlreiche Vereine wirkten daran mit. Auch unsere Deandl’n und Buam waren wieder dabei.
Nachdem uns Petrus letztes Jahr im Stich gelassen hatten, hofften wir für das diesjährige Maifest auf besseres Wetter, doch unsere Hoffnungen wurden enttäuscht. Schon bei der 

 

Ankunft bei der Bushaltestelle Pretzfelderstraße empfingen uns kalte Windböen. Immerhin schien noch die Sonne. Nachdem die Böllerschützen „D’Würmtaler Menzing“ ihre Salutschüsse abgefeuert hatten, setzte sich der Festzug unter musikalischer Begleitung der Würmtaler Blasmusik Richtung Kirchplatz in Bewegung.  Dort eröffnete der 1. Vorstand des Maibaum-Vereins St. Markus, Dietmar Ressel, mit einer kurzen Rede das Fest. Danach hallten die Schüsse der Böllerschützen über den Platz und das Aubinger Trommlerkorps begrüßte die Feiernden mit einem Trommelwirbel. Wie jedes Jahr machten auch zahlreiche Vertreter der Politik ihre Aufwartung: Julia Obermeier (MdB), Otmar Bernhard (MdL), die Stadträte Johann Sauerer und Josef Assal, Bezirksrätin Barbara Kuhn, der BA-Vorsitzende Sebastian Kriesel sowie Hans-Peter Uhl (MdB).

Da das traditionelle Aufstellen des Maibaums von Hand mit den charakteristischen „Hau-Ruck“-Rufen aus versicherungstechnischen Gründen nicht mehr möglich ist, wurde diese Aufgabe - nicht minder spektakulär - von einem Kran der Berufsfeuerwehr erledigt. Staunend beobachtete die Festgemeinde den über ihren Köpfen schwebende Maibaum, der vom Kranführer mit äußerster Präzision in den Maibaumständer manövriert wurde. Inzwischen verfinsterten immer mehr Wolken den Himmel und es wurde zunehmend kälter. 
 
Als der Maibaum stand, stellten weitere Salutschüsse die Trommelfelle der Besucher auf eine harte Probe. Das Trommlerkorps ließ einen Trommelwirbel ertönen.  Nun hatten die Aktiven unseres Vereins ihren großen Auftritt. Der kalten Witterung trotzend beeindruckten sie das Publikum mit der Sternpolka, dem Bauernmadl und dem Hirtamadl.
Als Zugabe gab’s noch das Mühlradl. Unmittelbar danach begann es zu regnen, und die Festgemeinde strömte ins Pfarrheim, wo wir es uns bei Kaffee und Kuchen gemütlich machten. Um 17:30 endete die Feier.  Seinen Abschluss fand der Tag mit einer feierlichen Maiandacht.

 

 

Osterbasteln am 8. April 2017

 

 

Beim Osterbasteln stellten die Vereinsjugend und die erwachsenen Mitglieder

ihr handwerkliches Geschick unter Beweis. Die kunstvoll mit Stickereien und anderen Materialien verzierten Osterkerzen sowie die Osterkissen und andere Basteleien stießen auf große Bewunderung.

Wir gratulieren Familie Huber zur Geburt Ihres Sohnes Kilian sehr herzlich und wünschen Ihnen Gottes Segen!